Neue Skate-Halle für Hannover. Verein präsentiert Pläne in der Hüttenstraße. Eröffnung ist im Herbst.

  • Hannover. Schon jetzt können sich die Skateboarder, BMX-Fahrer, Blader, Scooter und Dirtbiker aus Hannover auf die neue, rund 2500 Quadratmeter große Skate-Anlage „Gleis D“ in der Hüttenstraße 22 b freuen. Dort können sie sich alle voraussichtlich ab Herbst austoben – sofern alles nach Plan verlaufen sollte.


    Am Sonnabend lud der Verein zur Förderung von Jugendkultur und Sport e. V., der das Projekt „Gleis D“ betreut, Mitglieder und Interessierte zur Vorabbegehung auf das Gelände zwischen der Nordstadt und Hainholz ein, um die neue Location der Öffentlichkeit zu präsentieren.


    Die Mitglieder können es schon jetzt kaum erwarten mit ihrer neuen Skate-Halle so richtig durchzustarten. „Ein Neustart war dringend nötig. Unsere vorherige Halle war am Rande von Empelde. Damit hatten viele schon mal einen weiten Weg, um überhaupt zu uns zu kommen“, erklärt Sascha Wolters (25), der Sprecher des Vereins. Er sei besonders froh, dass die neue Anlage neben der großen Halle auch einen 1000 Quadratmeter großen Au­ßenbereich biete. „So haben wir im Sommer die Möglichkeit, drinnen und draußen zu skaten. Das ist für viele in unserer Szene ein wirklicher Traum“, schwärmte Wolters. Und offenbar sind schon jetzt viele Skater und Biker aus Hannovers Funsportszene von der neuen Anlage begeistert. Denn nach Bekanntgabe des Umzugs stieg die Mitgliederzahl im vergangenen Monat auf knapp 100 an. Seitdem unterstützen alle Beteiligten den Umzug, um möglichst zeitnah den Betrieb in der neuen Area starten zu können: „Jede freie Minute wird momentan genutzt, um die Rampen am alten Standort abzubauen und hier wieder aufzubauen. Manchmal arbeiten wir bis spät in die Nacht.“, berichtete Mitglied Julius Theissen (20). Unterstützung bekommt der Verein von seinen neuen Nachbarn, dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), der mit einem großen Lastwagen half, die Rampen zu transportieren.


    Als Bindeglied zwischen Verein und Politik fungiert Lothar Kruschack von der Stadt Hannover, der dem Verein unter anderem bei bürokratischen Angelegenheiten hilft. „Die neue Halle ist nicht nur eine Bereicherung für Hannovers Funsportszene, sondern für die ganze Stadt“, sagt er. Auch Bezirksbürgermeisterin Edeltraud-Inge Geschke freut sich: „Die Halle passt prima in den Stadtbezirk Nord. Anbindung und Standort sind hier einfach ideal.“


    http://epaper.neuepresse.de/#!…011800/NP20180416/8026552

    Ich rieche so gut, weil ich zu 80% aus Orangenhaut bestehe!