Entschädigungen bei Bahn-Verspätungen

  • Auf der Schnellstrecke zwischen Berlin und München zahlt die Bahn hohe Entschädigungen bei Verspätungen. Denn bei der Schnellverbindung gelten spezielle Richtlinien für die Entschädigung. So bietet das Unternehmen Kunden bei einer mehr als 60-minütigen Verspätung die Erstattung des kompletten Fahrpreises an. Obendrauf erhalten die Betroffenen einen Reisegutschein von mindestens 50 Euro.


    Die Entschädigungen bei normalen Fahrten sehen anders aus:


    Bei Verspätungen von einer Stunde oder mehr haben Fahrgäste Anspruch auf die Erstattung von 25 Prozent des Ticketpreises oder sogar den vollen Betrag, wenn sie ein anderes Verkehrsmittel nutzen.


    Beträgt die Verspätung mindestens 120 Minuten, zahlt die Bahn die Hälfte des Fahrkartenpreises zurück. Das gilt beispielsweise, wenn die Verspätung aufgrund von Unternehmensfehlern, Streik oder anderen außergewöhnlichen Umständen entstanden ist.


    Für Fahrgäste, die ihr Geld zurückverlangen möchten, ist es wichtig, sich die Verspätung am Service-Schalter oder vom Bahnpersonal schriftlich bestätigen lassen. Zudem müssen Kunden ein sogenanntes Fahrgastrechte-Formular ausfüllen. Dies können sie zusammen mit der Bestätigung sowie der Fahrkarte in einem Reisezentrum der Bahn abgeben oder per Post schicken.


    Allerdings sind Folgeschäden nicht erstattungsfähige, also wenn aufgrund einer Verspätung ein wichtiger Termin oder eine Flugreise verpasst wird.


    https://www.n-tv.de/wirtschaft…riff-article20185479.html

    Ich rieche so gut, weil ich zu 80% aus Orangenhaut bestehe!