kaputtes Auto gekauft, was kostet Reparatur

  • Hallo,


    habe ein Auto gekauft und es hat erhebliche Mängel. Größter Mangel ist dass der Stoßfänger vorne, nach einem Unfall nicht richtig montiert wurde. Er wurde nur angeschweißt.
    Der Händler hat mich leider nicht auf diesen Mangel hingewiesen. Ich wurde erst schlauer, als ich eine Überprüfung beim TÜV gemacht habe. Der meinte ich soll den Wagen zurückgeben. Leider weigert sich der Händler.
    Wo kann ich das günstig reparieren lassen?
    Würde mich über Tipps freuen.

  • äh... Muss der Händler den Wagen nicht zurück nehmen? Immerhin hat er den Mangel verschwiegen.



    Ich kann dir die Adresse von einer freien Werkstatt geben. Die sind in der Regel günstig und gut. Die Werkstatt ist in List / Vahrenwald.

  • Wie lange haftet der Verkäufer für Mängel?
    Zwei Jahre Garantie (gemeint ist eigentlich Gewährleistung) – so lautet der Grundsatz, der landläufig bekannt ist. Dies ist jedoch nur die halbe Wahrheit, denn der Händler kann seine gesetzlichen Gewährleistungspflichten einschränken. Bei Gebrauchtwagen ist gegenüber Verbrauchern eine Begrenzung der Gewährleistung auf ein Jahr zulässig.
    Unabhängig davon, ob die Gewährleistung im Einzelfall ein oder zwei Jahre beträgt, die bedeutsame Phase der Beweislastumkehr dauert immer nur sechs Monate. Für Mängel, die während dieser Periode auftreten, wird vermutet, dass diese auch schon am Tage der Übergabe vorhanden waren.


    Nur dafür nämlich muss der Verkäufer einstehen, für Defekte, die schon bei Übernahme des Fahrzeugs durch den Käufer vorhanden waren und sich lediglich später gezeigt haben.
    Dies kann übrigens, entgegen landläufiger Ansicht auch Schäden an Verschleißteilen umfassen, jedenfalls dann, wenn diese etwa auf vorzeitige Materialermüdung oder einen anderen Materialfehlerzurückzuführen sind. Kann der Verkäufer innerhalb des ersten halben Jahres dagegen nachweisen, dass die aufgetretenen Schäden beispielsweise durch unsachgemäßen Gebrauch entstanden sind, muss er die Kosten der Beseitigung nicht tragen.
    Derartige Nachweise werden im Regelfall durch Einschaltung eines Sachverständigen erbracht. Kann dieser nicht zweifelsfrei feststellen, ob der eingetretene Schaden schon bei Übergabe vorhanden war oder erst danach entstanden ist, geht dies wegen der Beweislastumkehr zu Lasten des Verkäufers.
    Was aber gilt nun, wenn der Sachverständige zu dem Ergebnis kommt, dass mehrere alternative Ursachen für die Entstehung des Mangels gleich wahrscheinlich sind, von denen eine zwingend erst nach Übergabe, wie etwa durch unsachgemäßen Gebrauch gesetzt worden sein kann?
    Hierzu hat der Bundesgerichtshof zwischenzeitlich in einer wegweisenden Entscheidung festgestellt, dass die Grundsätze der Beweislastumkehr lediglich in zeitlicher Hinsicht wirken, nicht jedoch für die Ursache des Mangels als solche. Steht also, wie in dem dem BGH vorgelegten Sachverhalt fest, dass ein Teil eines Gebrauchtwagens erst kurz vor Übergabe durch ein neues ersetzt worden war und nunmehr durch einen Materialfehler ebenso gut wie durch einen Fahrfehler zu Schaden gekommen sein kann, hilft dem Käufer die Beweislastumkehr nicht weiter.
    Diese Klarstellung durch die höchstrichterlichen Rechtsprechung macht erneut deutlich, dass die Durchsetzung von Gewährleistungsansprüchen in rechtlicher Hinsicht auch in den ersten sechs Monaten kein Selbstläufer ist und daher, zumindest wenn die Kaufsache eine erhebliche Investition bedeutet hat, in die Hände eines auf diesem Gebiet erfahrenen Rechtsanwalts gehört.


    Ich hätte hier jetzt gerne den Link mit eingegeben, wo ich diesen Text her habe, damit ich keine Urhebererechtsverletzung begehe, aber das ist hier ja nicht erlaubt. Denn wird aus einem Online-Beitrag zitiert, sollte neben dem Namen des Autors und des Beitrages der Direktlink aufgeführt werden. Somit kann ich nur sagen Ich zitiere von den Seiten Krasel Koch Rechtsanwälte! Und wenn man jetzt mit dem folgenden Suchbegriff sucht, findet man den Artikel im Netz. akk-kanzlei.de/2016/02/aerger-mit-dem-gebrauchtwagen-maengel-und-gewaehrleistung-beim-autokauf/

    Ich rieche so gut, weil ich zu 80% aus Orangenhaut bestehe!

  • Ich habe schon mit einem Rechtsanwalt gesprochen und er sagt, ich habe ganz schlechte Chancen, den Wagen zurück zu geben. Er hat mir empfohlen, das so hinzunehmen.
    Kannst du mir den Namen der Werkstatt sagen Phönix?
    Danke

  • Das ist ja sehr ärgerlich. Aber wenigstens hattest du einen guten Rechtsanwalt, der dir die Wahrheit gesagt hat und nicht unbedingt klagen wollte, um dir noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.

    Ich rieche so gut, weil ich zu 80% aus Orangenhaut bestehe!

  • Der war wirklich gut. Habe den Anwalt angerufen und er hat mich zu keinen kostenpflichtigen Erstgespräch eingeladen, sondern mich direkt am Telefon sehr gut beraten.  
    Der Autohändlern wäre wahrscheinlich nicht entgegengekommen und es wäre bei einem Gerichtsverfahren, ein Gutachten für ca. 2000 Euro nötig gewesen. Also habe ich es Sein lassen.

  • Danke für die Tipps, aber das Auto wird verkauft. Jetzt ist auch der Kühlerlüfter ausgefallen und ich habe keine Lust mich über längere Zeit mit Reparaturen zu beschäftigen und dazu noch meine Freizeit und Geld dafür zu opfern.

  • Was für ein Wagen und was genau ist zu tun? Kann man bestimmt einiges selber richten und ne Menge Kohle sparen.
    Angeschweißt kann ich mir bei den Plastikstoßfängern eher nicht vorstellen, obwohl mir Plastikzusammenbraten geläufig ist.
    Ansonsten frag beim nächsten Kauf einfach ob jemand ein zweites Paar Augen zur Verfügung stellt.

  • In Sachen Auto schrauben kenne ich mich nicht so aus, deshalb verkauft.Du kommst ein paar Tage zu spät Spooky. Es war ein Toyota Yaris.
    Ich meinte mit Stoßfänger nicht die Stoßstange die man von vorne sieht, sondern hinter der Stoßstange was zur Karosserie gehört und bei einem Unfall schützt.
    Zusätzlich zieht die Handbremse nur auf einer Seite, Motor Lüfterkühler dreht nicht, Kofferraum lässt sich nicht schließen, Scheinwerfer Links ist verbleicht, Wasserbehälter für Scheibenwischer tropft und ist nach einer Stunde leer, hinterer Scheibenwischer ist ab, Zentralverriegelung funkt. nicht, Rost an der Achse...

  • Oh, welches Modell denn? Haben hier selber einen P1F von 2002 seit 2006 im Einsatz.
    Ah, der Pralldämpfer oder dieser Querträger. Könnte man abflexen und richtig anschrauben, geschweißt ist aber auch nicht schlimm. Wird aber einen Grund gehabt haben, entweder sind die Längsträger verzogen, sodass die Abstände der Gewinde auf die das Ding geschraubt wird nicht mehr stimmen oder die Gewinde sind hin/rausgebrochen.
    Handbremse von unserem kenn ich zu genüge, einstellen oder zur Not Beläge oder Zug tauschen.
    Kühlerlüfter müsste man schauen ob der mit Saft läuft, also nur keinen bekommt, das warum ist dann aufwändiger. Nur den Lüfter tauschen geht einfach.
    Kofferraum...mechanisch an der Karosserie? Hätt ich dann nie gekauft, zusammen mit dem Verdacht oben könnte das Ding komplett krumm sein.
    Scheinwerfer sind Standard, Kunststoffstreuscheiben sind kaka.
    Behältertausch...bei dem etwas nervig, da im Kotflügel.
    Insgesamt klingt das nach einem typischen Fähnchenhändlerschnäppchen. Also Schnäppchen für den Händler. ;)


    Sag lieber Bescheid bevor Du wieder Geld ausgibst, nicht dass es rausgeworfen ist.

  • 2003er Modell.
    Wenn du es schreibst, hört es sich einfach an. Das Problem ist, ich kenne mich mit Autoreparaturen nicht aus. Ich habe eine Werkstatt für die Reparatur des Lüfterkühler aufgesucht und der Mechaniker meinte die Reparatur würde 250-300 Euro kostet. Er müsse aber erstmal schauen, woran es liegt.
    Als ich fragte, was das überprüfen kostet, sagte er nur für die Überprüfung 50-70 Euro.
    Und dann kamen die ganzen anderen Mängel. Da hatte ich keine Lust mehr.

  • Verständlich.
    Ich bastel an unseren Autos gerne selber rum, da lernt man einiges und vieles ist allgemeingültig. Wie gesagt, sag Bescheid beim nächstens Mal. ;)