Heftklammern stören Recycling

  • Unsere Umwelt-Beraterin Angela Grosse beantwortet Fragen zum Umweltschutz im Alltag. Herr R. Lühr fragt per E-Mail: Ist es sinnvoll, aus Briefumschlägen die Fenster herauszureißen oder Heftklammern zu entfernen, bevor sie ins Altpapier wandern? Wenn irgend möglich, sollten Büro- und Heftklammern sowie die Fensterfolien entfernt werden. Dazu raten die Betreiber von Anlagen zur Altpapieraufbereitung. Denn auch in modernen Anlagen kann es sonst Schwierigkeiten geben. Außerdem verbessern Sie so die Umweltbilanz des Altpapiers. Beim Recycling werden zunächst die gröbsten Verunreinigungen herausgenommen. Dann werden die Papiere mit Hilfe von Wasser und Hilfsstoffen zerfasert. Da sich dabei weder Metall noch die Fensterfolien aus Kunststoff auflösen, müssen diese in einem aufwendigen Prozess mechanisch heraussortiert werden. Der Papierbrei passiert deshalb mehrere Sortieraggregate, die unterschiedlich große Fremdkörper zurückhalten, und/oder er wird durch eine Zentrifuge gedreht, so dass sich die schweren Teile nach unten absetzen. Doch wenn viele störende Teilchen in dem Brei herumschwirren, blockieren sie die Sortieraggregate oder überfordern die Zentrifuge. Im schlimmsten Fall müssen die Anlage gestoppt und die Maschinen gesäubert werden. Zudem müssen alle Abfälle, die bei der Verarbeitung des Altpapiers anfallen, entweder deponiert oder verbrannt werden. Dadurch verschlechtert sich die Kosten- und Ökobilanz des Altpapiers. Deshalb sollten die Fremdstoffe möglichst gar nicht erst ins Recycling gelangen. Haben Sie eine Umweltfrage? Dann schreiben Sie an: Hamburger Abendblatt, Umweltredaktion, Brieffach 2110, 20350 Hamburg, E-Mail: umweltfrage@abendblatt.de



    https://www.abendblatt.de/ratg…rn-stoeren-Recycling.html